Gottesdienst Hand

Am Mittwoch (21.11.2018) besuchten rund 50 Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klasse im Rahmen des diesjährigen Buß- und Bettages einen Gottesdienst in der Friedenskirche in Bad Wildungen.

Was ist der Buß- und Bettag?

Der Buß- und Bettag ist ein bedeutsamer kirchlicher Festtag. Dieser Tag soll uns Menschen daran erinnern, dass wir im Alltag Fehler machen oder etwas versäumen. Er bietet uns aber auch die Gelegenheit, mit der eigenen Schuld umzugehen und uns neu zu orientieren.

Der Gottesdienst im Zeichen der Hand

Der Gottesdienst am Buß- und Bettag befasste sich mit dem Symbol der Hand. Pfarrer Hubertus Marpe und Pfarrerin Sarah Bernhardt kamen mit den Jugendlichen ins Gespräch und schnell wurde ihnen die Ambivalenz des Symbols Hand bewusst. Eine Hand kann herzlich wirken, zuwinken, beschützen und halten, sie kann aber auch verletzen und abweisen, man kann sie öffnen und anderen das Gefühl geben, erwünscht zu sein. Andererseits kann man sie auch zu einer Faust ballen und dem Gegenüber vermitteln, in Ruhe gelassen werden zu wollen oder zu verletzen. Kritisch setzte man sich ebenfalls mit der Nutzung von Smartphones auseinander, als von Seiten der Pfarrerin die Frage fiel: Wozu nutzt ihr eure Hand?

Vielen Dank an Frau Hose-Opfer für die Einladung, im nächsten Jahr sind wir gerne wieder dabei!