Das Wichtigste dabei vorweg: Unsere Förderkurse werden von Fachlehrer/innen unterrichtet und sind kostenfrei.

Unser Förderkonzept steht unter dem Motto „Fördern und Fordern“, d. h. die Stärken unserer Schüler/innen stärken und die Schwächen schwächen.

Der Förderung von Begabungen und Talenten schenken wir also genauso Beachtung wie der Unterstützung von Schüler/innen, die bei Leistungsdefiziten gestärkt werden müssen. Denn jedes Kind ist anders, jedes Kind lernt anders, jedes Kind kann etwas anderes.

Schüler/innen bringen also unterschiedliche Lernvoraussetzungen mit. Um als Schule diesen gerecht zu werden und die Schüler/innen über den Unterricht hinaus auf ihrem Lernweg zu begleiten, ist eine präventive, individuelle, aber auch kostengünstige Förderung wichtig.Diese individuelle Förderung von Schüler/innen ist daher ein zentrales Ziel unserer Schule und unseres Unterrichts. Um diesem aber nicht nur im Unterricht durch binnendifferenzierende Maßnahmen gerecht zu werden, sondern auch um die individuelle Förderung der Schüler/innen zu gewährleisten, bieten wir in allen Jahrgangsstufen für die Hauptfächer Deutsch, Englisch und Mathematik (in der Regel einstündig) Förderkurse an. So bieten wir entsprechende Förderkurse wie z. B. Sprachförderung für Schüler/innen aus Migrantenfamilien und/oder aus bildungsfernen Schichten, Leseförderung mit Lesepaten, Rechtschreibförderung (LRS-Kurse für die Jg. 5-10), Förderung der Fremdsprachenkompetenz (ab Jg. 5 in Englisch, ab Jg. 6 in Französisch), Förderung leistungsstarker Schüler/innen, die auf weiterführende Schulen wechseln wollen, Förderung von EDV-Kenntnissen etc.. In diesem Zusammenhang weisen wir insbesondere auf die Kurse zur Vorbereitung auf die DELF-Prüfung in Französisch sowie auf die Cambridge-Prüfung in Englisch ab Jg. 9 hin. Nach bestandener Prüfung erhalten die Schüler/innen ein europaweit anerkanntes Sprachenzertifikat, das sie später bei Bewerbungen oder an Universitäten vorlegen können. Des Weiteren bieten wir einen Kurs zur Vorbereitung auf den Europäischen Computer Führerschein (ECDL =European Computer Driving Licence) ab Jg. 8 an. Der ECDL ist ein europäisch anerkanntes Zertifikat, mit dem der/die Inhaber/in seine/ihre praktischen Fertigkeiten am Computer nachweisen kann. Damit ist die individuelle Förderung als verlässliches Bildungsangebot in der gesamten Sekundarstufe I gewährleistet.

Sind also z. B. die Leistungen eines/r Schülers/in in den Fächern Deutsch, Englisch oder Mathematik schwach ausreichend, mangelhaft bzw. ungenügend, erhält sie/er bzw. seine Eltern von dem/der Fachlehrer/in die Empfehlung ab einem bestimmten Termin den Förderkurs in dem betroffenen Fach den betroffenen Fächern insgesamt einmal wöchentlich bis zum Halbjahresende zu besuchen. Selbstverständlich erfolgen auch bei Schüler/innen mit besonderen Neigungen und Begabungen Beratungen entsprechende Kurse zu besuchen.

Vorteilhaft ist dabei, dass die jeweiligen Fachlehrer/innen die Stärken sowie die Leistungsdefizite ihrer Schüler/innen kennen und somit deren Lernprogramm individuell gestalten können.  

Fazit:   Es gibt keinen/e Schüler/in, die/der nur Defizite aufzuweisen hat, d. h. niemanden, der gar nichts kann. Fördern bedeutet daher für uns, diejenigen aufbauend zu unterstützen, die Defizite haben und andererseits diejenigen ausbauend zu fördern, die besondere Begabungen haben.

   

Links und Rechts  

   
© Ense-Schule